BGBl.-Modellprojekt Teil I und Teil II, Oktober 1990 bis Dezember 1997, mit Volltextsuche und systematischer Erschließung
Internet-Ausgabe: Makrolog (Wiesbaden)
Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Dr. Maximilian Herberger, Institut für Rechtsinformatik, Universität des Saarlandes

BGBl. Informationsdokument

Homepage

Inhaltsverzeichnis
Teil I 1992 Nr. 20

Bedarfsgegenständeverordnung

BGBl. I 1992 S. 866-902

Gliederungsnummer: 2125-40-46

Volltext


Änderungsstand:

Enthält:

  • Anlage 1 (zu § 3): Stoffe, die bei dem Herstellen oder Behandeln von bestimmten Bedarfsgegenständen nicht verwendet werden dürfen (S. 871)
  • Anlage 2 (zu § 4 Abs. 1 und § 6 Nr. 1): Stoffe, die für die Herstellung von Zellglasfolien zugelassen sind (S. 872-881)
  • Anlage 3 (zu § 4 Abs. 2, § 6 Nr. 2 und § 8 Abs. 1): Monomere und sonstige Ausgangsstoffe, die für die Herstellung von Lebensmittelbedarfsgegenständen aus Kunststoff zugelassen sind (S. 882-898)
  • Anlage 4 (zu § 5): Verfahren, die beim Herstellen bestimmter Bedarfsgegenstände nicht angewandet werden dürfen (S. 899)
  • Anlage 5 (zu § 6 Nr. 3): Bedarfsgegenstände, die bestimmter Stoffe nur bis zu einer festgelegten Höchstmenge enthalten dürfen (S. 899)
  • Anlage 6 (zu § 8 Abs. 3): Bedarfsgegenstände, von denen bestimmte Stoffe nur bis zu einer festgelegten Höchstmenge auf Lebensmittel übergehen dürfen (S. 900)
  • Anlage 7 (zu § 9): Bedarfsgegenstände, die mit einem Warnhinweis versehen sein müssen (S. 900)
  • Anlage 8 (zu § 10 Abs. 1 Nr. 1): Symbol für Lebensmittelbedarfsgegenstände (S. 901)
  • Anlage 9 (zu § 10 Abs. 6): Bedarfsgegenstände, bei denen bestimmte Inhaltsstoffe anzugeben sind (S. 901)
  • Anlage 10 (zu § 11): Verfahren zur Untersuchung bestimmter Bedarfsgegenstände (S. 902)

BGBl.-Modellprojekt Teil I und Teil II, Oktober 1990 bis Dezember 1997, mit Volltextsuche und systematischer Erschließung
Internet-Ausgabe: Makrolog (Wiesbaden)
Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Dr. Maximilian Herberger, Institut für Rechtsinformatik, Universität des Saarlandes

Post an die Redaktion